• Ab sofort bis 31.12.2020 - 3 % Mehrwertsteuer sparen!

EINE NEUE OCEANIS YACHT IN 40 FUSS

Interview mit OCEANIS-Produktleiter Luca Ardizio

Zwar hat die Corona-Krise die Nachricht der Einführung einer nagelneuen OCEANIS-Yacht im 40-Fuß-Bereich etwas untergehen lassen, das kann aber nichts daran ändern, dass der neue Marc Lombard-Entwurf einiges an Aufsehen unter den Fahrtenseglern erregt hat: Endlich ist das 2018 mit der OCEANIS 51.1 eingeführte neue Rumpfdesign mit den Kimmkanten (wir berichteten damals über das Geheimnis der Chines, lesen Sie hier) nun auch im beliebten Segment bis 12 Meter erhältlich. Und es ist ein wunderschönes Boot geworden!

OCEANIS 40.1 Segelyacht

Wir haben die Home-Office-Zeit daheim genutzt, um mit Luca Ardizio, dem Leiter des BENETEAU-Produktmanagements der OCEANIS-Fahrtenboote, über das neue Boot zu sprechen, denn wir wollen Ihnen einige Informationen mehr liefern, welche tollen, neuen Ideen in dieser Segelyacht stecken und welche Erfahrungen des Vorgängers, der erfolgreichen OCEANIS 41.1 die neue Yacht übernimmt.

ENJOY YACHTING: „Luca, die bisherige OCEANIS 41.1 war eine der beliebtesten Yachten der Werft und wurde einige hundert Mal gebaut: Wann ist die Entscheidung getroffen worden, dieses Boot mit einem neuen Boot abzulösen und wann sah der Prototyp der neuen OCEANIS 40.1 zum ersten Mal das Wasser?“

Luca Ardizio: „Unser CEO und Leiter der gesamten Produktpalette der Werft, Gianguido Girotto, hatte bereits vor 3 Jahren die Erneuerung alle Bootslinien beschlossen. Damals kam er mit vielen neuen Ideen ins Unternehmen und das war auch die Zeit, in der ich von Grand Soleil zu BENETEAU gestoßen bin. Wir haben nach der Einführung der OCEANIS 51.1, die vor allem auf dem Chartermarkt ein sehr großer Erfolg war, der OCEANIS 46.1 und letztlich mit der wunderbaren OCEANIS 30.1 bewiesen, dass der Weg, den wir in Sachen Yachtdesign eingeschlagen hatten, genau der richtige war. Und so begannen vor etwa 2 Jahren die ersten Arbeiten am Projekt 40.1 – kurz bevor dieser Virus uns alle getroffen hat, war dann der Prototyp auch schon im Wasser. 2 Jahre also.“

ENJOY YACHTING: „Die 38 bis 40-Fuß Yachten werden gemeinhin als die Brot-und-Butter-Boote der Werften bezeichnet. Stimmt das? Welchen Stellenwert nimmt diese Bootsgröße für BENETEAU ein?“

Luca Ardizio: „Für BENETEAU als Weltmarktführer für Freizeitboote ist dies in der Tat der wichtigste Absatzmarkt. Ich würde aber eher sagen, dass für uns der Bereich 40 bis 45 Fuß der wichtigste ist, wobei hier natürlich maßgeblich auch die Charter-Flotten mit eine große Rolle spielen. Auch die OCEANIS 46.1 hatte einen Riesenerfolg sowohl bei Eignern wie auch im Charter-Betrieb. Die neue OCEANIS 40.1 wird hier sicher die sehr erfolgreiche OCEANIS 41.1 würdig ablösen.“

ENJOY YACHTING: „Was uns auffällt ist, dass BENETEAU bei der Entwicklung der neuen Generation der OCEANIS-Fahrtenyachten nicht nur einem Design-Büro vertraut, sondern mit Berret-Racoupeau und Finot-Conq bisher zwei der renommiertesten Yacht-Design-Büros engagiert hatte. Mit Marc Lombard für die neue OCEANIS 40.1 kommt nun ein dritter, ganz großer Name der Branche hinzu: Wieso diese Aufteilung?“

LUCA ARDIZIO: „Wir wollen immer mit den Besten zusammenarbeiten. Mit allen Designern und Design-Büros haben wir schon viele Erfahrungen bei anderen Projekten gesammelt und können auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken. Marc Lombard ist in der Tat ein ganz Großer der Branche. Für BENETAU hat er beispielsweise eines der wichtigsten Projekte der Vergangenheit entwickelt: Die FIGARO 1 und FIGARO 2, welche für uns in den Neunzigern strategische Schlüssel-Projekte waren, um im Profi-Segelsport und Regatta-Bereich Fuß zu fassen. Wie Ihr wisst, haben wir für die neuen OCEANIS-Yachten drei Haupt-Aspekte definiert, welche die Boote erfüllen müssen: Easy Sailing, Komfort und – eben Performance. Und weil Performance so wichtig ist, war es eine geradezu natürliche Entscheidung, Marc bei der Entwicklung der OCEANIS 40.1 die Feder zu überlassen. Wir mochten seine Herangehensweise und seine Ideen sofort und es gab nur Aspekte, bei denen wir uns mit ihm als Designer auseinandersetzen mussten: Er hatte sofort verstanden, worum es uns mit der neuen 40.1 ging."

Oceanis 40.1 - Heckansicht

ENJOY YACHTING: „Was war das Design-Briefing an Marc Lombard und die generellen Anforderungen an die neue Yacht? Was sind ggf. Unterschiede zur „alten“ OCENAIS 41.1?“

Luca Ardizio: „Wie ich vorhin schon sagte, müssen die drei OCEANIS-Charaktereigenschaften erfüllt sein: Easy Sailing, Komfort und Performance. Eine OCEANIS muss immer komfortabel für Crew und Gäste sein – hierbei ist das mit der 51.1 eingeführte neue Rumpfdesign von Vorteil, da es viel Volumen unter Deck bringt und vor allem im Bugbereich nie dagewesenen Platz bringt. Wie Du bemerkt hast, konnten wir bei der OCEANIS 40.1 somit erstmals eine abgetrennte, vollwertige Dusche in der Eignerkabine vorn einbauen – das ist etwas, was es sonst erst ab 46 Fuß gibt! Dies ist nur ein Beispiel, wie wir den Komfort von großen Einheiten auch bei kleineren Segelyachten integrieren können. Ein anderes Beispiel sind die Ausmaße des Cockpits: Diese sind bei der 40.1 nochmals größer als bei ihrer Vorgängerin und der so wichtige Cockpit-Tisch ist auch um Einiges größer geworden.“

ENJOY YACHTING: „Wie wird Easy Sailing bei der neuen OCEANIS 40.1 erreicht?“

Luca Ardizio: „Auch hier profitiert die neue OCEANIS 40.1 von den großen Schwestern. Denn es hat sich gezeigt, dass unsere Analysen aller verkauften Segelboote der letzten 10 Jahre – also der tatsächlich bestellten Spezifikationen der Eigner – und die daraus gewonnenen Erkenntnisse, die Yachten im Standard an eben jene meistverkauften Optionen anzupassen, richtig war. Also: Rollgroß und Selbstwendefock bereits als Standard und ohne Aufpreis. Dies bedeutet einfachstes Handling (das Boot kann alleine gefahren werden) und damit auch weniger teures Equipment: Im Standard benötigen wir so nur noch 2 Winchen, beispielsweise. Gleichsam haben wir aber die Performance nicht aus den Augen gelassen: Der schnelle Rumpf von Lombard kann mit dem „First Line“-Paket und einem höheren Rigg, wesentlich mehr Segelfläche, tollen Laminatsegeln und einem Performance-Kiel zu einem wirklich potenten Cruiser-Performer aufgerüstet werden. Immerhin 20 Prozent aller Eigner ordern ihre OCEANIS mit dem (auch preislich) attraktiven Performance-Paket.

Oceanis 40.1 - Salon/Innenraum

ENJOY YACHTING: „BENETEAU ist der Weltmarktführer im Bereich der Freizeit-Boote. Hier muss die Werft den Spagat zwischen den Ansprüchen klassischer Eigner-Segler wie auch denen der Charterkunden gerecht werden. Wie schafft dies die neue OCEANIS 40.1?“

Luca Ardizio: „Wir sehen, dass die Anforderungen beider Märkte, gar nicht so verschieden sind, wie allgemeinhin angenommen. Im Prinzip wollen Beide das Gleiche: Die Zeit auf See maximal genießen und dabei einen Großteil dieser Zeit – ich würde sagen 70% der Zeit an Bord – mit Freunden und Familie außen, also im Cockpit, verbringen. Der einzige Unterschied zum Charter-Markt ist dabei, dass die Boote hier mehr Leute unterbringen können müssen, als auf einer Eigner-Yacht. Hier kommt wieder unsere neue Rumpfform zum Tragen, denn durch die Chines können wir im Bugbereich der Yacht mehr Volumen schaffen – somit verfügt die OCEANIS 40.1 über eine der klassenweit größten Eignerkabinen mit en-suite Badezimmer UND separater Dusche – oder eben im 4-Kabinen-Layout über eine zweite Doppelkammer mit Pulman-Betten. Das ist bisher im Marktsegment der 40-Füßer einmalig und gab es bisher nur bei der alten OCEANIS 411, einem sehr, sehr erfolgreichen Boot viele Jahre zurück.“

Wir sagen “Danke, Luca, Grazie!“ für diese Einblicke in die neue Fahrtenyacht aus Frankreich: Sie können bei uns gern und unverbindlich die Standardspezifikationen und die aktuelle Preis- und Optionsliste anfordern: info@enjoy-yachting.de

Sobald die Corona-Krise vorbei und die Reisebeschränkungen aufgehoben sind, testen wir gern mit Ihnen die Segeleigenschaften der Yacht bei Barcelona in Port Ginesta und freuen uns, Sie auf einer der kommenden Sommermessen – spätestens in Cannes – an Bord willkommen heißen zu können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.