Individueller geht es nicht: Boots-Folierung

Der „Corona-Boom“, von dem man allenthalben in den Yacht-Magazinen lesen kann, hält an: Die Lieferfristen für Boote, egal ob Segler oder Motoryachten, sind mittlerweile recht prekär. Wer 2021 noch segeln will, der hat bei den BENETEAU Oceanis-Modellen keine Chance mehr, hier liegen wir mittlerweile bei (kleine Yachten) März/April 2022 und für die großen Modelle bei teilweise Mai/Juni. Etwas entspannter sieht es bei den kleinen, spritzigen Seglern der FIRST-Reihe aus: Hier können wir durchaus noch im Juli/August liefern. Wer also zeitnah bestellt, kann durchaus noch 2021 segeln.

Bei den kleinen FIRST-Booten stellen wir bei ENJOY YACHTING einen weiteren, sehr coolen Trend fest: Immer mehr Eigner wünschen sich eine individuelle Beklebung ihrer Boote. Eine FIRST ist da prädestiniert, sind doch bisher alle Kunden, denen wir ein solches Boot liefern durften, auf ihre ganz eigene, schöne Art und Weise ein bisschen „verrückt“. Weil die Werft das weiß, bietet BENETEAU schicke Folierungen ab Werk an. Das war 2019 das schwarz-rote Seascape-Design und ist ab 2020 das wunderschöne weiß-blaue Design: Ein stilisiertes BENETEAU-Seepferd, unser Logo.

Diese Folierung ist vollflächig und bietet, neben dem visuellen Touch, auch ganz praktische Vorteile: Bei leichten Remplern und Kratzern leidet zunächst die Folie – und kann einfach überklebt werden. Nach 2, 3 Jahren, wenn die Eigner ihre Boote verkaufen möchten, entfernt man die Folie einfach und hat werftfrisches Gelcoat darunter, was noch nie UV-Strahlung gesehen hat: Das kann den Wert im Verkauf am Ende steigern.

Ein Hingucker bei Regatten & am Liegeplatz

Wir bei ENJOY YACHTING gestalten schon von Anfang an unsere Vorführboote individuell. Das hat für uns natürlich weniger ästhetische, mehr marketing-technische Gründe: Ähnlich der auffälligen Formel 1-Autos wollen wir natürlich auch, dass sich die Leute in den Marinas nach unseren Booten umgucken, sich den Namen merken und Fotos schießen. Die Probe aufs Exempel war unsere „ENJOY MADCAP“, die wir sehr erfolgreich auf Ostsee, Chiemsee und Bodensee im Einsatz hatten.

Im Zuge dessen haben wir mit dem Hannoveraner Folienspezialisten Monsterwerbung GmbH einen Partner gewonnen, mit dem wir zusammen die Folierungskonzepte umsetzen: Hohe Fachkompetenz bei der Auswahl der Folien-Materialien (Haltbarkeit, UV- und Salzwasserbeständigkeit), das blasenfreie Verkleben und Versiegeln sowie Reparaturen sind Arbeiten, die wir hier in sehr kompetenten Händen wissen. Die „ENJOY MADCAP“ war unser Startschuss.

Bootsfolierung: Vom Entwurf zum fertigen Boot

Sie möchten Ihr Boot auch individuell foliert haben? Kein Problem. Am Beispiel dieser schicken FIRST 18 SE „THE LAST WALTZ“, das wir intern das „Feynman Boot“ getauft haben, können wir sehr gut die Kette des Service erklären. Der Eigner dieses Bootes ist Physiker. Er schickte uns ein Foto eines amerikanischen Vans, der in den 70er und 80er-Jahren vom Nobelpreisträger und Physiker Richard Feynman (Wegbereiter der Quantenphysik) gefahren wurde. „Sowas möchte ich haben – nur als Boot!“, schrieb er uns.

Am Computer haben wir das Design auf die FIRST 18 SE übertragen. Die sogenannten Feynman-Diagramme – an Höhlenzeichnungen erinnernde Grafiken, welche die Wege von Photonen und Elektronen im Quantenraum beschrieben – haben wir am Rechner nachgebaut. Etwa 2 Tage saß unser Grafiker an dem Design, welches dann in ein, zwei Schleifen vom Kunden freigegeben wurde. Mit den Kollegen bei Monsterwerbung haben wir dann die Auswahl der Folien besprochen: Matt oder glänzend? Stimmt der Metallic-Anteil? Auch hier sind Probenmuster an den Eigner gegangen.

Das Boot wurde dann tiefengereinigt und entfettet und in etwa 16 Mannstunden von 2 Mitarbeitern bei foliert. 2 Tage später öffneten sich die Tore bei Monsterwerbbung und heraus kam ein wirklicher Hingucker: „Ich glaube, ich muss hier irgendwo noch einen Barcode zum Scannen anbringen, damit die Leute ad hoc ihre Fragen, was das für eine Bedeutung hat, klären können!“, scherzt unser Kunde bei der Abholung. Ein wirklich außergewöhnliches, komplexes und schönes Design, welches sicher bei jeder Regatta heraus stechen wird: Wir sind auf erste Fotos unter Segeln gesapnnt!

Qualität und Preis-Wertigkeit: Was kostet eine Bootsfolierung?

Der ganze Spaß hat natürlich seinen Preis. Individualität ist nie billig, wer „anders“ sein will, für den geht das nur über Individual-Anfertigungen. Das Ganze beginnt beim Design: Einfach in Photoshop ein JPG hin- und herschieben, das geht nicht. Wir müssen einen Grafiker, der sich mit Vektordateien auskennt, beschäftigen, Ihre Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Warum? Die komplexen Muster oder Grafiken werden am Ende von hochpräzisen Laser-Cuttern zugeschnitten, Folien ggf. vorab im Digitaldruckverfahren extra hergestellt.

Am besten konnten wir das an unserer FIRST 27 SE „GEKKO“ sehen, die wir momentan in der Kommissionierung haben. Das Design ist eigentlich einfach: Ein Gecko, der sich mehrfach wiederholt, dabei nur in Opazität (also Stärke der Farbe) und Größe verändert. Das spart Kosten – dennoch musste der Gecko einmal als Vektor erstellt werden.

Auch ist bei der nicht vollflächigen Verklebung viel weniger Aufwand beim Kleben vonnöten, da immer nur kleinere Aufkleber angebracht werden müssen. Doch auch die „GEKKO“ hat am Ende 2 Männer einen halben Tag Arbeit in unserem Showroom gekostet, das Design so zu übertragen, wie es im Kopf einmal initial entstanden ist. Was kostet nun also eine Beklebung? Ab Werft, z.B. für eine FIRST 18 SE, ist das für 1.700 € zu haben – eine komplett individuelle Beklebung, wie die des „Feynman Bootes“ schlägt dann in Summe schon mit ca. 4.000 € zu Buche: Je nachdem, wie aufwändig Gestaltung, Motiv, Material und Verklebung sind.

Unterwegs mit Ihrem Traumboot

Individualität hat ihren Preis – sicher, eine schicke Beklebung macht Ihr Boot nicht schneller oder sicherer, aber schicker allemal! „Das Auge segelt mit“, sagte mal ein Eigner, der eine First 24 SE mit dem blau-weißen Design bestellt hat. Und Recht hat er! Meine eigene „GEKKO“ habe ich für meine Kinder beklebt: Sie durften sich den Namen aussuchen und haben das Boot nach ihrem Lieblingstier benannt. So kann ich die Kids auch für das Segeln begeistern und sie „soft“ an das Boot heranführen und binden. Die Vorfreude auf die „GEKKO“ ist riesig! Allein deshalb haben sich die Kleber schon rentiert.

Aktuell haben wir unsere FIRST 24 SE „ENJOY HOTSHOT“ im Bodensee als Vorführer (LINK) liegen – natürlich ebenfalls schick beklebt. Die schnelle Pistolenkugel, das „feurige“ Design und der ungewöhnliche Name machen sie zu einem Hingucker in Kressbronn: Wer das Boot erwerben möchte und sich verpflichtet, noch mindestens eine Saison mit diesem Design für uns Werbung zu segeln, erhält sogar einen klitzekleinen Extra-Rabatt …

Also, wie können wir Ihnen helfen, aus einem Großserien-Boot etwas ganz Individuelles zu machen? Wir freuen uns über Ihre Email oder telefonische Anfrage.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
FIRST 18 SE FIRST 18 SE
26.894,00 € *
TIPP!
FIRST 24 SE +++NEUBOOT ab Mitte AUGUST VERFÜGBAR*** FIRST 24 SE +++NEUBOOT ab Mitte AUGUST...
71.450,00 € * 76.827,59 € *