News vom Welt-Meeting der BENETEAU-Händler in Spanien

„Ride the Waves”, so das Motto des BENETEAU-Händlertreffens, welches letzte Woche im spanischen Port Ginesta bei Barcelona stattfand. Für uns ein wirklich emotionales und wichtiges Treffen: Konnten wir doch seit der BOOT Düsseldorf 2019 und dem letzten weltweiten Meeting in Valencia weder unsere Händlerkollegen aus aller Welt sehen noch die so wichtigen persönlichen Kontakte zur Werft pflegen: „Bootskauf ist immer eine Herzenssache und viel Bauchgefühl“, bringt es unser Geschäftsführer Meik Lessig auf den Punkt: „das gilt für die Kunden-Händler-Beziehung genauso, wie für das Verhältnis zwischen und der Werft.“

Persönlicher Kontakt, die Nähe und eine offene, ehrliche Beziehung sind für BENETEAU – noch immer ein familiengeführtes Unternehmen – ganz wichtigeAttribute. Uns so freuten wir uns auf zwei intensive Tage in Spanien. BENETEAU-Chef Yann Masselot eröffnet die Session und gibt einen generellen Überblick zum Unternehmen, der Auftragslage und der Entwicklung von BENETEAU: Trotz Corona-Lockdown und dem Stillstand der Produktion von ca. 6 Wochen und trotz des verheerenden Hacker-Angriffs auf die Werft, die einen zweiten Shutdown im Frühling bedeutete, ist die Werft sehr gut durch die Krise gekommen. Neben der Krisenbewältigung war sogar noch Raum für Neuentwicklungen und spannende Yachten, die schon sehr bald vorgestellt werden …

Spannende neue Motoryachten bei BENETEAU für 2022

Davon können wir uns noch am Freitag selbst überzeugen: Nur wenige Minuten vom Tagungszentrum entfernt unterhält BENETEAU seit 3 Jahren die Sea Trial Base Ginesta. Hier können Sie mit uns Ihre Traumyacht segeln oder Ihr favorisiertes Motorboot testen. Diesmal am Steg: Die komplette GRAN TURISMO-Reihe, die schnellen Express-Cruiser von BENETEAU. Den neuen GT 36-Sportcruiser haben wir bereits vorgestellt, besonders gespannt waren wir auf die neuen GT 41 und vor allem die GT 45.

„Ich bin begeistert!“, fasst sich Meik Lessig kurz: „Die GT 41 ist nicht nur sehr gut gelungen, was Aufteilung und Layout angeht, sondern sie sieht auch sehr schick aus! Vor allem die Farbwahl und die Haptik der Materialien unter Deck gefallen mir sehr gut.“ Als schneller Cruiser wird die GT 41 sicher im 40-Fuß-Bereich für Aufsehen sorgen, zumal sich Motorbootfahrer am effizienten und Vollgleiter-Rumpf mit AirStep-Technologie freuen werden: High Speed, tolle Fahreigenschaften und viel, viel Komfort. „Ich bin mir sicher, dass die GT 41 absolut konkurrenzfähig ist.“ ENJOY YACHTING hat sofort eine GT 41 geordert, die Sie noch frei konfigurieren können

Besonders aber überzeugt die nagelneue GT 45, welche in Cannes auf der Messe im September Weltpremiere feiern wird und – so sie stattfindet – auch für der BOOT Düsseldorf besucht werden kann: „Endlich eine HT-Yacht mit viel Power Dank IPS-Antrieb, richtig schickem Design, einem praktischen wie vielseitigen Innendesign und – was mich am meisten begeistert – einem durch eine Glastür und einem riesigen Fenster nach achtern hin komplett verschließbaren Salon. Darauf haben wir für unsere „nördlichen“ Kunden schon sehr lange gewartet.“ Meik Lessig nutzt das Treffen nicht nur für die Erkundung der neuen Yachten, sondern auch für lange Gespräche, unter Anderem mit dem Ex-Kollegen aus alten Werftzeiten und BENETEAU Motorboot-Chefdesigner Robert Chaffer … da gibt es sicher einige Insider zu den Yachten zu besprechen.

Neue OCEANIS-Segelyachten und Big News by FIRST aka Seascape

Big News auch bei den Segelyachten, an denen unser Experte Lars Reisberg das meiste Interesse hatte: „Auch wenn wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts Konkretes mitteilen oder gar zeigen dürfen, so kann ich unseren Kunden und Segler-Interessenten versprechen, dass es ein spannender Spätsommer und Herbst werden wird!“, sagt Lars. Dass BENETEAU die OCEANIS-Flotte seit 2018 kontinuierlich erneuert mit komplett neu konstruierten Rümpfen und Yachten, ist bekannt: „Wer sich die Palette der Yachten anschaut, der muss kein Sherlock Holmes sein und die Boote zu erkennen, die noch nicht ersetzt worden sind. Dass da zeitnah etwas Neues kommt, ist logisch.“

Zum Herbst hin dürfen sich Segler auf eine neue, aufregende OCEANIS freuen, die vor allem junge Familien und Pärchen ansprechen dürfte, denen die neue OCEANIS 30.1 dann doch einen Ticken zu klein war: „Hier sehen wir großes Potenzial. Es freut mich zu sehen, wie BENETEAU konsequent die tollen Segeleigenschaften der neuen .1-Rümpfe auf jedes neue Boot überträgt, aber die Dinge, für denen eine OCEANIS so bekannt ist, beibehält. Also Eigner-optimierte Layouts, tolle Rigg-Optionen von simpel bis performant und natürlich viel Individualität.“ Spätestens in Düsseldorf werden Segler eine komplett neu gestaltete OCEANIS sehen können – „Machen Sie jetzt schon einen Termin mit uns für Düsseldorf!“, spornt Reisberg die Seglerwelt an. Im Hafen liegt die neue OCEANIS YACHT 54, welche wir zum ersten Mal live sehen konnten: Genial, wie BENETEAU es hier geschafft hat, aus dem schnellen Rumpf der FIRST YACHT 53 ein absolut Langfahrt-taugliches, großes Schiff für die Weltumrundung zu bauen!

Richtig spannend wurde es dann noch, als die Freunde von Seascape das Ruder des Meetings in die Hand nehmen. Lars, frischgebackener Eigner einer FIRST 27 SE lässt es sich dann auch nicht nehmen, Tomo Novak und Andraz Mihelin persönlich zu löchern: „Auch ein mehr oder weniger offenes Geheimnis ist, dass BENETEAU der FIRST YACHT 53 eine kleinere Schwester an die Seite stellen wird, einen sicher zeitlos klassischen, hoch-performanten Racer-Cruiser von 40 bis 45 Fuß. Dass die Jungs von Seascape wiederum der FIRST 27 eine größere Schwester spendieren werden, ist auch seit Längerem bekannt.“ Mehr darf Lars Reisberg nicht verraten, kommt nach dem etwa einstündigen Briefing aber mit leuchtenden Augen und schwitzigen Händen aus dem Vortrag: „Schnallt Euch an!“, sagt er nur …

Riding the Waves: Gemeinsam meistern wir den Sturm!

Zwei intensive Tage gehen zu Ende. Wir lernen, dass das Unternehmen, die Werft BENETEAU wie auch die ganze Gruppe mit den weiteren Marken JEANNEAU, LAGOON und unseren EXCESS-Katamaranen sehr gut durch die Krise gekommen ist. Die dunklen Wolken sind nicht verzogen: Der zurzeit extrem volatile Rohstoffmarkt hat die Preise explodieren lassen: BENETEAU reagiert hierauf, anders als andere Hersteller, mit einer eher moderaten Preiserhöhung für 2022. „Leider hat der Corona-Lockdown und das Herunterfahren der Produktion dazu geführt, dass auch alle Zulieferer herunterfahren mussten“, hören wir in Vorträgen: „Das nun schnell global wieder anzufahren, da der Crash gottseidank ausgefallen ist, gestaltet sich schwierig: Auch wenn BENETEAU selbst Werke und Produktionsstraßen öffnet und sogar neue Standorte initiiert, bleibt die Angebotslage angespannt.“ Das ist eher untertrieben: Für 2022 sind fast alle Produktionsslots ausverkauft …aber, nicht verzagen!

Auf der abschließenden Händler-Party, die traditionsgemäß sehr locker, feucht und fröhlich stattfindet, ergeben wir uns in angeregte Gespräche mit Händlerkollegen und den Werft-Vertretern. Es ist richtig, gut und wichtig, sich persönlich zu treffen: Ein Motto, dass wie bei ENJOY YACHTING auch in unserer Beziehung zu Ihnen, unseren Kunden, pflegen. Sei es virtuell per Zoom, in Terminen vor Ort bei uns in Hannover oder bei Ihnen vor Ort. Wir suchen und haben sie gefunden, Mittel und Wege, Ihnen trotz der angespannten Markt- und Lieferlage Ihren Weg zur Traumyacht zu ebnen und freuen uns, auf einen spannenden Herbst, wenn die Messe-Saison losgeht und Sie sich mit uns auf richtig spannende, neue, tolle Schiffe freuen können. So machen wir es: Ride the Waves!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel