FIRST 27 SE „GEKKO“: Große Fahrt für kleines Boot

Lange musste ENJOY YACHTING-Chef Meik Lessig nicht überlegen, als Segel-Experte Lars Reisberg vor einigen Woche das Gespräch suchte und seine Meinung zu dessen Vorhaben wissen wollte: „Ich habe sofort gesagt: Klar, los! Mach das. Wann, wenn nicht jetzt?!“ Und das war er dann auch, der spektakulär-unspektakuläre Startschuss zum „Atlantic Loop“-Projekt. Wann, wenn nicht jetzt? Genau das ist es: „Wir sind für 2022 bis auf eine Handvoll Yachten komplett ausverkauft – teilweise auch für 2023. Was als „freie Zeit“ nun ansteht, ließe sich doch wunderbar sinnvoll füllen“, grinst Lars und nickt. Wohl dem, der einen Chef hat, der dies dann auch so sieht …

Klassische Strecke: Ambitioniertes Vorhaben

Lars´ Idee ist ebenso einfach wie faszinierend. Den Atlantik durchqueren auf der klassischen Passatwind-Route. „Das ist an sich nichts Außergewöhnliches“, sagt Lars, „was allerdings neu ist, ist das Boot, mit dem ich das machen werde.“ Lars wird an Bord seiner FIRST 27 SE „GEKKO“ als erster Segler überhaupt diesen Bootstyp über den großen Teich steuern – auch wenn mit wesentlich kleineren Booten, wie der ClasseMini 650 oder nun auch Mini580 diese Strecke schon gemeistert wurde, ist es dennoch eine Premiere: „Bei Seascape in Slowenien wie auch bei BENETEAU freut man sich und verfolgt unser Vorhaben mit großer Aufmerksamkeit.“ Schlecht kann das nicht sein.

Die FIRST 27 SE ist CE-Kategorie B zertifiziert, also unlimitierter Offshore-Bereich mit Wind, Wetter und Wellen bis 4 Meter signifigante Wellenhöhe. „Für die Passatstrecke aus Sicherheits-Überlegungen kein Problem“, versichert Lars, der die natürlich von der Werft wie auch den Konstrukteuren bestätigt bekommen hat. „Die Herausforderung liegt in der Dauer der Reise selbst – ich rechne zwischen 19 und 23 Tage, wenn keine Flaute kommt. Auf einem 8-Meter-Boot wie der FIRST 27 SE ist es selbst wenn ich nur mich allein versorgen muss mit Essen und Wasser dann schon recht eng.“ Einhand, dieses Wort sagt er so beiläufig, als wäre es nichts …

ENJOY YACHTING-Chef Meik Lessig unterstützt ausdrücklich das Vorhaben von Lars: „Ich kenne ihn von Anfang an unseres Unternehmens. Seine Leidenschaft für das Segeln und die Begeisterung für das Meer sind nicht zu bändigen – was kann es besseres, motivierenderes oder erfreulicheres für mich als Vorgesetzten geben, als ihm diesen brennenden Wunsch zu erfüllen?“ Hinzu kommen die Synergie-Effekte: Die Kommunikation rund um den „Atlantic Loop“ mit Blog, Social Media, Print-Medien, Video und Podcast ist fast unbezahlbar, die Strahlkraft nach außen enorm. „Win-win-wind, würde ich sagen“, so Lessig: „Ich kann Lars damit unheimlich motivieren, bekomme super Promotion für ENJOY YACHTING. Die Werft profitiert davon und am Ende auch alle FIRST-Segler. Besser geht es nicht!“

Perfektes Projekt für 2022/23

Zurzeit befindet sich die „GEKKO“ in der ENJOY YACHTING-Werft in Hannover-Lohnde: Umfangreiche Aus- und Umbauten sind über den Winter und den Frühling zu machen. Dazu zählt vor allem das Energie-Management des Bootes. Als rein elektrisch betriebenes Segelboot wird die Solar-Anlage so vergrößert, dass die Peak-Kapazität von 50 auf 260 Wp steigt. Redundanzen in der Steuerung, Autopilot und Navigation werden eingebaut, neue, fahrtentauglichere Segel geordert und die Sicherheitseinrichtungen von „Coastal“ auf „Offshore“ umgestellt. „Spannend, lehrreich und absolut aufregend!“, sagt Lars.

“Zudem ist die Organisation des Trips dann doch wesentlich aufwändiger, als gedacht“, meint Reisberg weiter: „Das Ziel in der Karibik will wohl überlegt sein – gerade in Corona-Zeiten mit Quarantäne bis 14 tage vor Anker. Dann muss die „GEKKO“ über die Hurricane-Season sicher vor Ort bleiben. Hier bezahlbare Häfen oder Lager-Orte zu finden, ist gar nicht so einfach.“ Vorerst plant Lars, die FIRST 27 SE im März fertig zu haben: „Testsegeln in der Ostsee im April und Fine-Tuning. Und dann soll es Anfang Mai per Trailer nach Lissabon gehen, von wo aus ich dann auf die Kanaren segeln werde.“ Danach, im Winter – also in fast genau einem Jahr – wird Lars Reisberg dann aufbrechen, den großen Sprung über den Teich zu wagen: „Es wird höchstwahrscheinlich mehr eine Reise zu mir selbst, denn übers Meer.“

ENJOY YACHTING-Power und tolle Partner

Wir als ENJOY YACHTING sind stolz und motiviert, Lars bei dessen Vorhaben zu unterstützen. „Die Techniker-Arbeiten an der „GEKKO“ werden von unseren Mitarbeitern durchgeführt, Lars profitiert hier von eben jenem Service, den wir auch unseren „echten“ Kunden angedeihen lassen“, sagt Meik Lessig: „Natürlich möchte ich, dass er so sicher und gut ausgestattet wie möglich lossegelt und nichts riskiert.“ Dass das Projekt dabei auch die Hilfe von BENETEAU (hier vor allem von den US-amerikanischen Kollegen) und Seascape erfährt, ist klar. „Wir haben super Partner mit im Boot, die ihre ganze Erfahrung einbringen – so zum Beispiel Solbian Solar, Quantum Segel oder Gill Marine.“, sagt Lars stolz. Bei so viel Support kann nichts schief gehen!

Sie planen auch eine lange Segel- oder Motorboot-Reise? Lassen Sie sich bei der Wahl der passenden Yacht und auch der Ausrüstung von unseren Spezialisten beraten und profitieren Sie von eigenen, echten Erfahrungen. ENJOY YACHTING, das ist Leidenschaft für das Wasser, echte Menschen und faire Beratung – kontaktieren Sie uns bitte gern.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel