Erfolgreicher Start in die Saison 2021 - Boot Düsseldorf

Die Boot 2020 und das gesamte Team von ENJOY YACHTING ist sagt herzlich „DANKE“: Danke an alle Besucher auf den Ständen, Danke an alle neuen Kunden unseres Unternehmens und die vielen neuen Eigner, die sich auf der Boot zum Kauf einer Yacht mit uns entschieden haben – und natürlich Danke an alle, die sich für unsere Marken CRANCHI, BENETEAU und EXCESS interessieren. Es war wieder eine tolle Show!

Meik Lessig, Geschäftsführer von ENJOY YACHTING, fasst es kurz so zusammen: „Die Boot ist immer ein Höhepunkt für uns. Diese Messe schließt die vergangene Saison ab und eröffnet die kommende. Aus lang bekannten Interessenten werden hier Kunden, aus noch fremden Besuchern werden wieder Interessenten. Neue Yachten, viel Trubel, viel Andrang: Die Boot ist und bleibt die Weltleitmesse für den Wassersport und ist deshalb für uns als Händler der wichtigste Termin im Jahr. Unsere Mannschaft – vollzählig auf den vielen Ständen vertreten – hat sich über den in diesem Jahr nochmals gestiegenen Andrang gefreut. Danke, dass Sie uns besucht haben, Danke, dass Sie die Produkte unserer Marken spannend finden!“

 

WELTPREMIERE BEI CRANCHI: DIE „SETTANTOTTO“ SCHLÄGT REKORDE

 

In der Superyachten-Halle 6, die in diesem Jahr aus allen Nähten zu platzen drohte, thronte eine Weltpremiere der ganz besonderen Art. Die 78 Fuß lange, drei Etagen hohe CRANCHI 78 „Settantotto“ ist nun endlich Wirklichkeit geworden. Nach 13 Jahren Entwicklungszeit und zielstrebiger Planung durch die Familie Cranchi ist das neue Flaggschiff mithin weit mehr, als „nur“ eine besonders große Yacht.

„Als 2007 die Finanzkrise vor allem auch die kleinen Familien-Werften traf“, erklärt Meik Lessig, „musste man sich auch bei Cranchi entscheiden, wie man der Krise Herr werden wollte. Entgegen dem Trend und der damals allgemeinen Stimmung, zu schrumpfen, Kosten zu sparen und auf Sicherheit zu spielen, hat sich die Familie für einen anderen Weg entschieden.“ Schon damals war Aldo Cranchi, dem noch immer aktiven Patron der Familie, klar, dass diese unabhängige Werft nur überleben können wird, wenn man auf Klasse statt Masse setze. Eine Konsequente Überarbeitung der bestehenden Modellpalette war der erste Schritt. Die Zaffiro 34, bis dato erfolgreichstes Modell, wurde als Z35 Cruiser nochmals zum Renner, die EcoTrawler 43 und die großen E52 F Evoluzione, die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Designer Christian Grande entstanden, gaben die Richtung vor. Ganz untypisch – schon 2007 investierte CRANCHI in eine der modernsten Fertigungshallen der Welt: Das riesige „Seventy Plant“.

Der Name war mit Bedacht gewählt und hatte damals schon eine tiefere Bedeutung: Der Familie Cranchi war klar, dass man nach oben wie auch nach „unten“ expandieren müsse. Die neue E26 Classic ist seit Einführung fast ausverkauft und nach oben plante man schon 2007 den Bau einer 70/80 Fuß langen Yacht. Dass nun, nach so langer Zeit, die „Settantotto“ auf der Boot Düsseldorf Weltpremiere feiern konnte, hat also weit mehr Bedeutung für die Werft, als „nur“ eine große Yacht zu präsentieren. Diese Yacht zeigt in absolut beeindruckender Weise, wozu eine familiengeführte Werft, visionäre Ideen und zielstrebiges, langfristiges Wirtschaften in der Lage sind. Der nicht zu bändigende Andrang auf dieses Juwel und der sofort einsetzende Kauferfolg dieses Modelles gibt den Cranchis recht. Was für eine großartige Geschichte – was für eine tolle Yacht!

 

WELTPREMIERE, DIE ZWEITE: EINSTEIGER-KATAMARAN VON EXCESS

 

Richtig spannend ging es bei unseren EXCESS-Beratern Heidrun Pollmann und Rainer Unbekannt in Halle 15 zu: Erstmals in Deutschland war hier nämlich der komplett neu entwickelte Einsteiger-Kat (38 Fuß) zu sehen. Entsprechend groß der Andrang: „Bereits ab Tag 1 konnten wir uns über regen Andrang auf den Kat ab Messeöffnung freuen“, so Heidrun: „zeitweilig mussten die Hostessen den Katamaran sperren, weil sich hier mehr als 15 Menschen drängelten.“ Der sei zwar geräumig, so Heidrun, aber 15 Leute, die interessiert alle Schubladen öffnen, Bodenbretter anheben und durch Salon und Rümpfe turnen, waren dann doch zu viel: Gerade an den Wochenenden blieb da oft kaum Zeit für eine eingehende Beratung an Bord. Messe-Profis wissen es: Wer wirklich etwas sehen und entdecken will, der nimmt sich Urlaub und kommt an den Wochentagen.

Der neue EXCESS 11 – detaillierte Informationen über diesen Kat folgen in den nächsten Tagen hier auf unserer Website – gilt als das „Einsteigermodell“ der EXCESS-Reihe. Und doch ist er mehr. Der gesamte Rumpf und das Rigg sind für diesen Fahrten-Katamaran komplett neu und von der Konzernschwester Lagoon vollkommen getrennt entwickelt worden. Die lang gezogene Bugpartie, die an einen klassischen Jaguar E-Type erinnert – sorgt für eine lange Wasserlinie. Chines (Kimmkanten) über der Wasserlinie für wenig Lateralplan, also benetzte Fläche unter Wasser – und damit mehr Speed: „Der Druckpunkt des Großsegels ist gegenüber dem EXCESS 12 nach vorn verlegt worden“, sagt Bruno Belmont, Chefkonstrukteur, „was für ein noch agileres und lebhafteres Segel-Erlebnis sorgen wird.“

Wir finden, der EXCESS 11 hat das Potenzial, die warmen und angestammten Kat-Gefilde des Mittelmeers auch in Richtung Ostsee zu verlassen: Zusammen mit einer Heizung und den genialen Biminis für die Steuerstände (auf Wunsch auch inkl. Kuchenbude!) ist der Kat noch „klein“ genug, um damit die Ostsee zu entdecken. Das Budget dürfte hierbei auch mehr als interessant sein: Bereits ab 279.650 € inkl. MWst. ab Werft ist dieser Katamaran zu haben und dürfte daher für segelnde Familien mit längerer Auszeit und Ausblick auf die „große Langfahrt“ interessant sein. Wir möchten herzlich alle Kat-Fans für den April zur größten Multihull-Show der Welt ins südfranzosische La Grande Motte einladen: Treffen Sie uns vor Ort (LINK) und besichtigen Sie die EXCESS 11, 12 und 15. Zudem arbeiten wir an Terminen für Probesegel-Events, die wir im Voraus gesondert ankündigen werden.

Unser Base-Manager der neuen ENJOY CHARTER Basis im griechischen Preveza, Rainer Unbekannt, war ebenfalls sichtlich beeindruckt vom Andrang: „Gerade die größeren Kats, der EXCESS 12 und 15, sind für den Einsatz als Kauf-Charter-Invest besonders geeignet. In einem so vielseitigen Revier wie das rund um Preveza bei uns in Griechenland ist ein Kat fast ganzjährig zu verchartern und ermöglich schnellere oder höhere Renditen als der Monohull: Kats sind eben die wahren Urlaubs-Schiffe.“ Rainer konnte kaum auf dem Kat aushelfen, weil er täglich Interessenten zum Kaufcharter-Modell bei ENJOY CHARTER beraten und Rede und Antwort zum Revier gestanden hat. Interessieren auch Sie sich für einen Kat im Charter? Schreiben Sie Rainer eine E-Mail oder treffen Sie uns auf der La Grande Motte im April.

 

EUROPAS SEGELYACHT DES JAHRES: ANDRANG AUF DIE OCEANIS 30.1

 

Nicht weniger hektisch und bisweilen bedrängt ging es bei den Sgeelyachten in Halle 16 zu: Unsere Berater Lars Reisberg, Dirk Sandtvos und Fabian Richter hatten alle Hände voll zu tun, die Fragen der vielen Besucher zu beantworten. Dabei kristallisierten sich vor allem zwei Yachten als die „Stars“ der Show heraus: Wer die OCEANIS 46.1, Europas Yacht des Jahres 2019, sehen wollte, musste mitunter 20 Minuten anstehen. „Noch immer ist die 46.1 aus meiner Sicht bei den Großserien-Produkten um 45-48 Fuß das attraktivste Modell“, sagt Segel-Experte Lars Reisberg: „Preislich attraktiv, sexy im Design und flink zu segeln bietet die OCEANIS 46.1 alles, was man von einer Fahrtenyacht erwartet.“ Ähnlich lange Schlangen bildeten sich vor der Kleinsten aus der OCEANIS-Familie …

Die neue OCEANIS 30.1 wurde zu Messbeginn als „Beste Fahrtenyacht 2020“ ausgezeichnet – und wie wir finden, vollkommen zu Recht! „Wir spüren an der Nachfrage aber auch an den erfreulichen Verkaufszahlen, dass BENETEAU hier mit einem 30-Füßer genau richtig gelegen hat“, so Reisberg weiter. Mehr noch: „Aus eigener Erfahrung muss ich aber darüber hinaus sagen, dass die 30.1 mehr als ein tolles „großes-kleines“ Boot ist: Sie segelt einfach auch verdammt klasse!“ Der komplett neu entwickelte Rumpf und das leistungsfähige Rigg bringen jede Menge Segelspaß, sture kurstreue (Sonnenschuss adé!) und viel Reserven. Eine überaus gelungene Yacht.

Wer die neue OCEANIS 30.1 einmal live erleben will, der hat die nächste Chance im Mai auf der Ultramarin Boat Show am Bodensee, bei der wir eine dieser Yachten ausstellen werden. Anfragen für Probesegeltermine nimmt Lars Reisberg gern per Email entgegen. Die neue FIRST YACHT 53, knapp am Yacht des Jahres-Titel vorbei geschrammt, war ebenso viel beachtet, wie die kleinen FIRST-Segler: „8 Stunden Messestress – das ist Adrenalin pur!“, so Kollege Dirk Sandtvos: Unsere Segler-Berater sagen Danke an die neuen Kunden und Eigner, die sich auf der Messe den Traum von der eigenen Yacht erfüllt haben und danken allen Interessenten und Besuchern am Stand.

 

NEUE MONTE CARLO, NEUER SWIFT TRAWLER: BENETEAU MOTORYACHTEN-ANDRANG

 

Etwas ruhiger, dafür vielleicht auch etwas gediegener, die Besucher am Stand der Motoryachten aus Frankreich. Hier sorgte sich unser Motoryachten-Experte Claas Wollschläger um alle Anliegen der Kunden und Besucher: „Bemerkenswert finde ich nach wie vor, dass sich unsere Interessenten und Kunden vor allem für die Yachten der SWIFT TRAWLER-Reihe bevorzugt interessieren. Es sind einfach Yachten, die für den Hochsee-Einsatz genauso gut funktionieren, wie auf den Flüssen und Binnenrevieren. Vor allem für viele Segler, die sich „zur Ruhe setzen“ und doch nicht vom Wasser loskommen, bietet der SWIFT TRAWLER „schiffiges“ Ambiente, viel Platz und moderate Fahrwerte.“

Neben dem neuen SWIFT TRAWLER 41 Fly und Sedan stach aber eine Yacht besonders heraus: Die neue MONTE CARLO 52 ist vollkommen neu gestaltet und knüpft doch – zumindest dem Aussehen nach – an den Erfolg der alten MC 5 an. Das „katzenartige“ Design, starke IPS-Power und die tolle Verarbeitung machen diese Luxusyacht vor allem für das Mittelmeer interessant. Claas Wollschläger freut sich nun auf viele Gespräche im Nachgang der Messe: „Werftbesichtigungen oder Probefahrt-Termine in Ginesta bei Barcelona geben den Kunden das nötige Vertrauen, mit einer Motoryacht von BENETEAU eine gute Wahl getroffen zu haben.“ Vereinbaren auch Sie Ihr Beratungsgespräch mit Class via E-Mail.

 

Nun beginnt für uns der Frühling: Die ersten Auslieferungen (LINK) der noch 2019 bestellten Boote und Yachten stehen an, die kommenden Messen werden vorbereitet und die vielen Anfragen im Nachgang der Boot 2020 beantwortet: Danke nochmals für Ihr Kommen – wir freuen uns auf eine tolle Saison 2020 mit Ihnen!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.