OCEANIS 30.1: Bodensee-Segelspaß mit ENJOY YACHTING

So richtig “spaßig” hat es sich anfangs ehrlicherweise nicht angefühlt: Vor 2 Wochen starten wir unsere erste Auslieferungswelle in 2021. Diesmal mit einer Ladung von ganzen 4 Yachten, die nach Süddeutschland gehen. Drei OCEANIS 30.1-Kunden sowie ein Kunde, der unsere FIRST 24 SE „ENJOY HOTSHOT“ also Interims-Boot erhält, bis dessen OCEANIS fertig ist, stehen zur Auslieferung bereit. Der Plan, 4 Boote in 7 auszuliefern, wäre unter normalen Umständen schon gewagt gewesen – aber was ist dieser Tage schon „normal“?

Die OCEANIS-Yachten haben wir bei uns in Hannover im Hauptquartier von ENJOY YACHTING einige Wochen vorher frisch aus der Werft in Empfang genommen. In unserer eigenen Werft können wir bei den Booten ein professionelles Antifouling, die hochwertigen Teak-Scheuerleisten und alle Vorab-Inbetriebnahmen umsetzen, was Zeit und Aufwand vor Ort spart. Am Bodensee angekommen, hält das Alpen-Winterwetter was die Wettervorhersage – leider – versprochen hatte: Kälte, eisige Winde und Schnee!

Unsere Technik-Crew koordiniert die Einsätze vor Ort und muss sich dem Wetter anpassen: Das Wetter ist dermaßen widrig, dass an ein normales Arbeiten nicht zu denken ist. Eine der OCEANIS 30.1 ist unter 30 cm Neuschnee begraben, am Steg weht ein klirrekalter Wind. Hier kann an Deck weder sicher (Rutschgefahr!) noch akurat gearbeitet werden. Die Finger frieren nach wenigen Sekunden an der Kälte ein – so kann kein Wanten- oder Vorstagstrimm durchgeführt werden!

Wir passen unseren Arbeitsrhythmus dem Wetter an: Als es in Bernried am Starnberger See zu schlimm wird, verlagern wir die Arbeiten wieder zurück an den Bodensee, wo 2 weitere OCEANIS 30.1 warten. Dank unserer Auslieferungs-Partner am See – darunter die Bodan Werft in Kressbronn und die Bodenseewerft in Wallhausen – können wir bei den komplexen Arbeiten wie Kranen, Maststellen etc. auf die kompetente Hilfe vor Ort zählen. So gelingt es uns, die Arbeiten schnell und effizient durchzuführen.

Auch am Bodensee läuft – wie immer – allerdings nicht alles nach Plan. „Übergaben von neuen Yachten sind immer eine komplexe Sache“, sagt Lars Reisberg: „Die großen wie die kleinen Dinge müssen beachtet werden, oftmals liegt die Crux im Detail. So richtig 100%-ig glatt läuft es eigentlich nie, wenn man ehrlich ist. Dann kommt es darauf an, schnell eine Lösung zu finden, damit die Kunden möglichst schnell segeln und aufs Wasser können.“ So unterstützen wir unsere Kunden bei den amtlichen Zulassungen der Boote – sind hier aber natürlich auf die Rückmeldung der Behörden angewiesen. An einer Yacht war der Code 0 nicht mitgeliefert worden und zwei Landstromkabel sind auch in Hannover geblieben: „Das sind gottseidank nur kleine Dinge“, so Reisberg, „die wir schnellstmöglich beheben und das Material nachliefern.“

Den Übergaben an die Kunden und Eigner tut das keinen Abbruch: So beginnt der Reigen mit einer FIRST 24 SE, die wir mit unserem schicken „ENJOY HOTSHOT“-Design versehen haben. Das schnelle Boot mit attraktiver Ausstattung dient nun bis Juli/August unseren Kunden als Interims-Boot, bis deren OCEANIS 30.1 fertig ist und angeliefert wird. Die HOTSHOT riggen wir an einem Tag mit Hilfe der Crew der Bodan Werft und übergeben sie dem stolzen Kurzzeit-Besitzer. Inklusive persönlicher Einweisung und Probesegel-Ausfahrt.

„Das war ganz schön spannend: Auf dem See herrschte noch ein moderates Lüftchen – Segelspaß pur und die idealen Umstnde für eine Einweisungsfahrt“, so Reisberg weiter: „Von Land her zogen dann aber dunkel-drohend fette Schneewolken auf. Obwohl die Warnleuchten nicht aktiviert waren, sind wir dann doch lieber schnell in den Hafen.“ Dank des Torqeedo Travel 1103-Elektromotors ging das auch recht flott und so waren Boot und Crew schnell sicher zurück am Liegeplatz. Wir verabschieden uns herzlich – und freuen uns jetzt schon auf den Sommer, wenn die eigentliche Yacht ankommt. Bis dahin können Sie übrigens Beratungs-, Besichtigungs- und Probesegeltermine an Bord der FIRST 24 SE „ENJOY HOTSHOT“ mit uns vereinbarenschreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Weiter ging es in Wallhausen, wo am Samstag die erste OCEANIS 30.1 übergeben wird, wir den Sonntag als „Puffertag“ für Nacharbeiten und Detailfragen der Eigner nutzen – und am Montag die zweite Yacht übergeben wird. Auch hier versuchen wir, den Eignern einen tollen Tag zu bereiten: Wir parken die Autos am Zielhafen auf der anderen Seite des Sees, gehen an Bord und legen sofort ab. Die Übergabe erfolgt dann unterwegs: Zeit haben wir genug. Für die 16 Seemeilen vom Überlinger See zum WYC haben wir 4 Stunden eingeplant.

Zum Service gehört nicht nur das Erklären und Einweisen in die Yacht, die Abnahme aller technischen Einrichtungen und Kontrolle des Bootes, sondern auch die Test- und Abnahmefahrt unter Maschine und Segeln. Auch wenn hier der Code 0 vorerst noch fehlt (das holen wir nach!), erweisen sich Wind und Windrichtung als perfekt für den Gennaker. Stolz steht der große, feuerrote QUANTUM-Sails Gennaker im Wind: Bei 5-7 Knoten erreicht die 4 Tonnen schwere OCEANIS immerhin 4 Knoten Fahrt – bei leichten Böen sogar mit Beschleunigung, Lage und einem fröhlichen „Whooaaaa!“ unserer Eigner.

Ohne Pause geht es dann an den Starnberger See, wo das Wetter gottseidank etwas milder geworden ist – ganz so, als wolle der Wettergott es „wiedergutmachen“, erwartet unsere Technik-Crew ein blauer Himmel und Sonnenschein. Die Temperaturen sind noch immer recht tief, die Sonne aber hebt den allgemeinen Gemütszustand. „Das morgendliche Verkehrschaos rund um München hat unsere Anreise etwas verzögert“, gibt Reisberg zu, „und deshalb waren wir noch am Putzen, als der Eigner zur vereinbarten Zeit kam, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.“ Wir übergeben auch hier die Yacht mit einer ausführlichen Einweisung und viel Enthusiasmus.

Das Probesegeln zum Nachbarhafen – diesmal schon mit etwas mehr Wind, sodass kein Leichtwindsegel notwendig war. Die Alpenkulisse im Hintergrund glüht in der Sonne, im Vordergrund glüht der glückliche Eigner – so muss das auch sein, denken wir uns und freuen uns mit ihm!

 

Wir wünschen allen neuen Kunden und Eignern alles, alles Gute mit ihren Yachten: Habt Spaß, genießt die Zeit auf dem Wasser und wir freuen uns mit Euch über die vielen, vielen unvergesslichen Stunden an Bord, die Euch nun bevorstehen!

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel