• Ab sofort bis 31.12.2020 - 3 % Mehrwertsteuer sparen!

Die letzte OCEANIS 41.1 geht ins Wasser: Vorfreude auf die neue OCEANIS 40.1

Die neue OCEANIS 40.1 steht in den Startlöchern. Wir haben bereits im März von diesem Boot berichtet und konnten über BENETEAU-Produkt-Manager Luca Ardizio im Interview einen exklusiven Ein- und Ausblick auf diese neue, vom französischen Altmeister Marc Lombard gezeichnete, Yacht bekommen. Wir freuen uns sehr auf dieses neue Boot, welches wir mit Ihnen gemeinsam in Cannes im September entdecken werden.

In den letzten Wochen geht es bei uns drunter und drüber – und das im besten Sinne des Wortes. Nachdem wir uns schon sehr frühzeitig dem Corona-Schock entzogen und unter Vollgas weitergearbeitet haben, für unsere Kunden und deren Yachten da waren, dürfen wir nun die Früchte unseres Engagement ernten: So können wir nicht nur – fast wie zu normalen Zeiten – Probesegeln und Probefahrten anbieten, sondern auch viele Yachten und Boote an die stolzen neuen Eigner ausliefern und übergeben. So wie letzte Woche – eine der allerletzten OCEANIS 41.1.

Eine der letzten OCEANIS 41.1 – eine Ära geht zu Ende

Die neue OCEANIS 40.1 beendet die Ära der „alten“ 41.1, welche über 400 mal gebaut wurde und zu den erfolgreichsten Modellen der Fahrtenyachten-Reihe der Franzosen gehört. Umso mehr freuen wir uns, mit der LINA eine der letzten 41.1er ausliefern zu dürfen. Unsere Kunden hatten die Yacht in einer sehr umfangreichen – wir würden sagen, „round the world“-ready – Ausstattung geordert, was diese Auslieferung umso spannender machte.

Die Freunde von Sleepy Yachttransporte brachten die Yacht sicher und ohne Kratzer zu unserem Auslieferungspartner Krämer Yachtbau auf die Teerhofsinsel bei Lübeck. Dort haben wir mit dem Team um Michael Krämer gestandene Bootsbauer und professionelle Segler, auf deren Arbeiten wir vertrauen können. Unser Segel-Experte Lars Reisberg, selbst Lübecker, konnte so täglich mehrere Stunden am Boot verbringen und mit anpacken: „Yachten die in die Ostsee gehen, lassen wir alle möglichst über Lübeck laufen“, so Reisberg: „Für mich kurze Wege und unserer Meinung nach ein super Service unserer Partner her vor Ort.“

Eine Yacht-Auslieferung ist ein sehr komplexer Vorgang: Wir haben hierzu schon mehrmals berichtet. Da bei Bootskalkulationen immer wieder Fragen unserer Kunden oder potenzieller Interessenten zu unseren Services und Preisen auftauchen, möchten wir dies hier anhand der OCEANIS 41.1 noch einmal genauer beleuchten. „Eine Yacht kommt als riesiger Bausatz aus der Werft“, so Reisberg: „Das Boot ist vollgestopft mit Kisten, in denen hunderte Einzelteile herumfliegen: Blöcke, Leinen, Segelsäcke, Matratzen und, und, und. Es dauert fast einen ganzen Tag, das Boot erst einmal auszupacken.“ Der Mast ist nicht zusammengebaut, das Stehende Gut muss oftmals angepasst werden. Nicht selten werden Terminals neu gewalzt oder Stagen abgelängt: „Gut, wenn hier professionelle Bootsbauer in einer echten Werft am Werk sind!“

Übergabe eines Bootes – ENJOY YACHTING-Style

Wenn das Antifouling aufgebracht wurde – dies bei ENJOY YACHTING im Übrigen immer inkl. fachgerechtem Anschliff, je nach Order 2 oder 3 Schichten Osmoseschutz-Primer und mindestens 3 Schichten revier-gerechtes Antifouling – geht es das Maststellen und Riggen. „Masttrimm kann auch nicht jeder einfach einmal so – hierzu gehört viel, viel Erfahrung und gutes Augenmaß.“ Ist das Boot soweit konfektioniert, geht es an die Inbetriebnahme der mechanischen, elektrischen und elektronischen Komponenten.

„Eine Fahrtenyacht wie die OCEANIS verfügt mit der B&G-Anlage über ein System, das aus vielen Sensoren und Taktgebern besteht, die alle miteinander kommunizieren. Es gibt Apps für mobile Geräte, ein Boots-eigenes WiFi und viele spannende Funktionen.“, so Reisberg: „Klar, dass wir hier nicht die Kunden alleine lassen.“ Bei ENJOY YACHTING ist die B&G-Inbetriebnahme durch einen zertifizierten B&G-Partner inklusive: In unserem Fall durchgeführt von der Firma Waterloft. Der Kollege verbringt etwa 3 Stunden an Bord. Es werden alle Geräte, von der WiFi-Windex, der Logge, dem Lot bis zu den Plottern, dem Auto-Piloten und sekundären Geräten alle Komponenten angeschaut. Basics, wie Deutsch als Sprache einzustellen, sind ebenso selbstverständlich, wie das Aufspielen der neuesten Firmware auf die Geräte.

“Der Service durch B&G kostet Geld, na sicher“, so Reisberg: „Aber hierdurch haben unsere Kunden die Gewissheit, dass das Netzwerk einwandfrei funktioniert, alle Geräte auf dem neuesten Stand sind und bekommen durch Navico/B&G eine erweiterte Onboard-Garantie von einem Jahr.“ Bei ENJOY YACHTING haben wir weniger Stress, lernen beim über-die-Schulter-schauen immer etwas dazu und unsere Eigner können beruhigt sofort in ihre See-Abenteuer starten.

„Sollte es doch einmal zu Fehlermeldungen oder Komplikationen kommen, haben wir den Fachmann gleich an Bord – Waterloft ist Navico/B&G-Importeur für Deutschland und näher an die Quelle kann man nicht kommen“, so Lars Reisberg weiter. An Bord der OCEANIS 41.1 „LINA“ war alles in bester Ordnung. Neben der B&G-Anlage konnten wir hier erstmals live das „Forward LOT-Scan“-System testen und erleben: Wer viel ankert wird dieses Feature lieben!

Individuelle An- und Umbauten an der Yacht

Natürlich wird die Schiffsmaschine durch einen Yanmar-zertifizierten Servicetechniker in Betrieb genommen und im System des Herstellers zur Garantie-Aktivierung angemeldet. Ebenso sieht es mit der Gasanlage aus: „Auch hier lassen wir unsere Kunden nicht allein, für uns ist die Gasprüfung und -abnahme der Anlage eine Selbstverständlichkeit.“ Denn ob die ausgelieferten Komponenten der Gasanlage immer den deutschen Vorgaben entsprechen, muss immer individuell – und je nach Revier (Stichwort: Bodensee) gecheckt und sichergestellt werden.

„Gerade Yachten die in die Ostsee gehen sollten aus meiner Sicht immer mit einer Teak-Scheuerleiste ausgestattet sein“, so Reisberg weiter: Für ihn gehört dieses Teil zu einem Segelboot dazu, wie das Segel selbst: „Da BENETEAU in alle Welt verkauft und ein Großteil der Yachten im Mittelmeer liegt, wo man römisch-katholisch anlegt, kennt man dort keine Poller. Also auch keine Scheuerleisten.“, so Reisberg: „In unseren Preislisten bieten wir deshalb hochwertige, durable Teak-Scheuerleisten für alle Bootsgrößen an.“ Und es lohnt sich wirklich!

„Unser Partner liefert massive Teakleisten, die fachgerecht gehobelt und geschliffen werden. Danach werden die Leisten vor Ort geschäftet und verklebt. Es dauert dann pro Schiffs-Seite etwa 2 Stunden, die Leisten fest und sicher an der breitesten Schiffsstelle zu verschrauben und zu verkleben.“ Abgerundet wird dieses ebenso praktische wie schicke Bauteil durch ein durchgehendes Niro-Stahlband, welches zusätzliche Stoßsicherheit liefert.

Solar-Power für Ihre Yacht

Eine absolute Premiere aber feiern wir bei ENJOY YACHTING mit der „LINA“ auch noch: Erstmals kommen wir hier mit Solar-Technologie in Berührung. „Sicher ist mit dem kraftvollen Diesel-Aggregat eine primäre Stromquelle an Bord, mit der man absolut sicher und zuverlässig die Batterien jederzeit aufladen kann“, so Lars Reisberg: „Aber die Eigner der „LINA“ wollten mit der Kraft der Sonne hier vor allem eine Stromquelle haben, welche unterwegs signifikant zur Erhaltungsladung beiträgt.“

Konzipiert und berechnet wurde die Anlage von einem Rostocker Spezialunternehmen, welches sich auf die Ausrüstung von Yachten und Caravans mit Photovoltaik spezialisiert hat. Vorgefertigte Paneele und Befestigungsschellen für den Heckträger, welchen BENETEAU für die OCEANIS auf Wunsch anfertigt, werden pünktlich in Lübeck angeliefert.

Die Installation der Solar-Anlage für „LINA“ erweist sich als überraschend einfach: Nachdem die Paneele installiert sind, müssen nur die stromführenden Kabel verlegt und zum Laderegler gebracht werden, welchen der Elektriker nahe der Batteriehauptschalter installiert. Ebenso den Monitor, welcher über den Status der Solar-Anlage informiert: „Ein einfaches wie fehlerneutrales System ohne Schischi“, urteilt der Fachmann. Strom liefert die Anlage sofort: Es funktioniert!

Das i-Tüpfelchen: Eine Performance-Version unter Segeln erleben

„Für mich der spannendste Teil meines Jobs!“, gibt Lars Reisberg zu: Die Abnahmefahrt. Im Falle der „LINA“ ist diese sogar noch die Cherry on top: „Unsere Kunden haben sich dazu entschieden, ihre OCEANIS mit dem Performance-Rigg, welches allgemein als FIRST-Line bekannt ist, auszurüsten.“ Bei der OCEANIS 41.1 ist dies ein signifikant höherer Mast und damit eine vergrößerte Segelfläche. Angetrieben wird „LINA“ von den wunderschönen LiteSkin-Segeln der Marke Elvström.

„Wenn man zum ersten mal die Segel hochzieht, ist dies immer ein ganz besonderer Augenblick – vor allem für die Eigner.“, so Reisberg. „Die Maschine aus, die Yacht legt sich auf die Seite, dann die Genua abrollen – sofort springt sie an. Bei der „LINA“ war der Effekt ganz besonders zu spüren: Messerscharf stehen die schwarzen Laminate im Wind, kein Flattern, kein Wackeln. Sofort spürt man das Plus an Power und Segelfläche. „Göttlich!“

Die Eigner von „LINA“ sind begeistert: Die Yacht liegt wunderbar leicht auf dem Ruder, steuert sich federleicht mit dem kleinen Finger. Die Sicht über Deck – auch wenn Sprayhood und Bimini komplett aufgebaut sind, ist tadellos. Eigner-Skipper Helge hat von Anfang an das Boot unter Kontrolle: „Die Entscheidung für das German Mainsheet-System hat sich gelohnt, auch wenn ich hier zum ersten Mal damit Kontakt habe, sehe ich doch die Vorteile der Kontrolle aller Schoten von achtern aus.“ Nach der etwa einstündigen Revierfahrt von Lübeck nach Travemünde, die Reisberg für ausgediente Abnahmetests der Maschine nutzt, ist das Segeln eine wahre Wohltat.

„Ich freue mich immer, wenn unsere Eigner besonderen Wert auf die Segel-Garderobe legen“, sagt Lars Reisberg: „Immerhin würde man sich kaum einen Sportwagen kaufen und dann dünne Billig-reifen aufziehen. Ich finde, die Wahl für hochwertigere Segel lohnt sich immer: Das Standard-Dacron ist zwar sehr robust, bietet für flinkes Segeln aber eher wenig Potenzial.“ Neben den werftseitig erhältlichen LiteSkin-Laminaten von Elvström bietet ENJOY YACHTING seit 2020 Fahrten- und Performance-Laminate von QUANTUM Sails sowie Leichtwindsegel wie Gennaker und Code0 an.

Übergabeprocedere & Abnahmefahrt

Nach fast einem ganzen Tag mit den Eignern an Bord legt die „LINA“ nochmals in Travemünde an: Alle Protokolle sind abgearbeitet, alle Punkte erfüllt: „Natürlich checken wir vorab, ob die Yacht allen Anforderungen der Eigner und natürlich des Gesetzgebers entspricht“, erklärt Reisberg: „Und in den meisten Fällen ist auch alles klar. Doch es kann immer mal sein, dass ein Teil nicht geliefert wurde oder – gerade in Corona-Zeiten – irgendwo hängen bleibt.“ Dann kommt es darauf an, Fehler schnell und unkompliziert zu beheben. Auch hier freuen wir uns, mit unseren Partnern verlässliche und ebenso lösungsorientierte wie reaktionsfreudige Mitstreiter zu haben.

Bei unserer „LINA“ ist ein Heckschutz für achterliches Anliegen, den es unterwegs irgendwo in Frankreich bei UPS verschüttet hat sowie Feuerlöscher, die auch auf dem Lieferweg hängen geblieben sind: Kleinigkeiten, die einer Übernahme durch die Eigner nicht im Wege stehen. Und so setzen unsere Kunden stolz, etwas zittrig, aber sehr glücklich ihre Unterschriften auf die Dokumente – und damit geht der Besitz sowie das Eigentum an der Yacht auf sie über: Ein schöner, erhebender Augenblick.

„Wenn man sich vorstellt, wie lange wir als BENETEAU-Händler unsere Kunden begleiten, bis hier eine Kaufentscheidung steht, bis hier eine Konfiguration für die Yacht fertig ist oder bist das Boot dann tatsächlich schwimmt, ist es doch immer wieder eine fantastische Reise“, so Reisberg: „LINA“ hat von dem ersten Kontakt der Eigner mit uns bis zum großen Tag der Auslieferung mehr als 10 Monate Produktionszeit sowie vier Monate Beratung gebraucht. „Dennoch keine schwere Geburt“, scherzt Reisberg: „Im Schnitt beraten wir eineinhalb Jahre bis zum Kauf.“

„LINA“ liegt im Passat-Hafen der schönen Ostsee-Stadt Travemünde, wo die Eigner den Abend ausklingen lassen, alles einräumen, es sich bequem machen und die erste Nacht an Bord verbringen. Am nächsten Tag, es steht ein schöner Westwind, setzen die Beiden Segel und schaffen es in nur 4.5 Stunden in den neuen Heimathafen nach Warnemünde in die Hohe Düne. Wir wünschen „LINA“ und ihren Gästen allzeit Gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel – alles Gute!

Hello: Die neue OCEANIS 40.1 – jetzt in Cannes live sehen!

Nun schwimmt und segelt sie, die 353te OCEANIS 41.1 – und wir laden Sie ein, die neue Dimension der 40-Fuß-Klasse mit uns gemeinsam zu entdecken: Erleben Sie die Marc Lombard-gezeichnete OCEANIS 40.1 mit uns in Cannes. Zurzeit stehen alle Zeichen auf „grün“ dass diese Messe stattfinden wird. Am Quai des Port Canto wird die OCEANIS 40.1 mit Sicherheit liegen: Sehen wir uns vor Ort?

Unser Segel-Experte Lars Reisberg freut sich darauf, Ihnen diese neue tolle Yacht vorstellen zu dürfen. Ebenso, wie die neue OCEANIS YACHT 54 oder die fantastische FIRST YACHT 53, welche ebenfalls in Cannes am Start sein werden. Melden Sie sich bitte in jedem Fall mit Terminabsprache bei uns an, denn wir werden nur die beiden ersten Messetage, 8./9. September in Cannes sein. Senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@enjoy-yachting.de 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
OCEANIS 40.1 OCEANIS 40.1
197.664,00 € *
OCEANIS 38.1 OCEANIS 38.1
144.884,00 € *
OCEANIS 46.1 OCEANIS 46.1
272.948,00 € *